Orientierung: Literaturverein\ Termine \Werkstatt\  Publikationen\ Geschichte des Vereins + Vorstand

 
Publikationen  

 

 

Vorstand des Vereins

Aus der Geschichte des Vereins

Vereinsvorsitzender Holger Uske, Richard-Wagner-Str. 89, Tel. 03681 - 30 60 98, E-Mail uske.suhl@gmail.com

Die Gründungsversammlung war am 10. März 1990 im Heinrichser Rathaus, auf der auch die Satzung angenommen wurde. Der Eintrag ins Vereinsregister des damaligen Kreisgerichts Suhl erfolgte unter der Nummer 71 am 13.08.1990. 1996 wurde eine Satzungsänderung zur Sicherstellung der Gemeinnützigkeit vorgenommen. Mit Schreiben von Frau Notarin Heidebrunn an das Registergericht Suhl vom 06.03.1997 wurde diese Änderung mitgeteilt und am 16.07.1997 vom Amtsgericht Suhl bestätigt. Die Gemeinnützigkeitsbescheinigung lag erstmals unter der Steuer-Nr. 171/141/08278 vom 06.01.1997 vor, aktuell mit Freistellungsbescheid des Finanzamtes Suhl für 2010 – 2012 vom 04.10.2013.

Stellvertretende Vereinsvorsitzende Heidi Büttner, Rödentaler Str. 7, 96528 Schalkau, Tel. 036766 - 37 98 89, E-Mail Heidi.Buettner@t-online.de

Der Zweck des Vereines besteht laut Satzung „in der Förderung literarisch tätiger und interessierter Bürger, die sich dem künstlerischen Wort verbunden fühlen“, z.B. in der Unterstützung von Schreibenden durch Lektorierung ihrer Arbeiten. Gesellschaftlicher Hintergrund der Vereinsgründung war, den zahlreichen Schreibenden der Region, die bisher v.a. in „Zirkeln schreibender Arbeiter“ in Betrieben oder beim Kulturbund Unterstützung und Rat fanden, eine neue Begegnungsmöglichkeit zu schaffen. Bewusst blieb der Verein Plattform für haupt- und nebenberufliche Autoren. Hauptansprechpartner waren und sind Nebenberufs-Autoren, die Rat für ihre Texte finden, Kontakte halten können und ggf. Tipps für Veröffentlichungsmöglichkeiten sowie Lesegelegenheit und damit Öffentlichkeit erhalten.

Schatzmeisterin Sandra Eberwein, Mainstr. 3, 90542 Eckental-Oberschöllenbach, Tel. 09126 - 29 04 88, E-Mail s_eberwein@web.de

Die Zusammenkünfte erfolgen derzeit etwa im Zweimonatsrhythmus. Daneben bietet der Verein einmal im Vierteljahr in Suhl den „Literatursalon“ als Podium für Literatur an (öffentliche Lesemöglichkeit für Autoren und Gelegenheit zu Textarbeit – der vormalige eigenständige Verein „Literatursalon Suhl“ wurde vom Südthüringer Literaturverein übernommen einschließlich Veranstaltungen und Mitglieder), veranstaltet eine jährliche Lesereihe mit durchschnittlich vier öffentlichen Lesungen v.a. in der Rimbachbuchhandlung Suhl (Schwerpunkt neue Thüringer Literatur) sowie ist zu vielen weiteren literarischen Veranstaltungen in Suhl und in der Region Südthüringen (Lesungen, Literaturwettbewerbe, Beteiligung am „Provinzschrei“ von Anfang an  etc.) präsent. Thüringenweit trat der Verein 1996/97 durch Ausschreibung des Walter-Werner-Lyrik-Wettbewerbes in Erscheinung.

Wesentliche Eigenart des Südthüringer Literaturvereins ist es, dass er vollständig ehrenamtlich arbeitet. Die Finanzierung der Tätigkeit (insbesondere Honorare für lesende Autoren) erfolgt v.a. durch Förderung des Freistaats Thüringen sowie Drittmittel von Stadt Suhl und Rhön-Rennsteig-Sparkasse sowie durch Eintrittsgelder und Mitgliedsbeiträge.

Inzwischen liegt eine Vielzahl von Einzelveröffentlichungen von Autoren des Vereines vor wie Ursula Schütt, Felicitas Kretschmann, Horst Wiegand, Erika Westhäuser, Holger Uske, Heidi Büttner, Michael Carl, Brunhilde Schüler, Silvio Schubert, Sabine Purfürst, Margrit Thies, Brigitte Rost, Peter Drescher, Peter Deil u.a.  

Der Verein ist seit 2007 Mitglied im Thüringer Literaturrat.

Bei der Lesung zu den Werkstatttagen 2008 im Literaturmuseum Baumbachhaus Meiningen.